Fallbeispiele

Fallbeispiel: Die Sputteranlage an der Universität Groningen

Ausgangssituation

Schon seit vielen Jahren arbeitete man an der Universität Groningen mit einer Sputteranlage zur Zusammenstellung von Materialien. Das gesamte steuertechnische Konzept war jedoch hoffnungslos veraltet. Der PC lief noch unter Windows XP und konnte nicht zur Fernsteuerung an ein Netzwerk angeschlossen werden. Außerdem waren die Steuerungs- und Bedienungsfunktionen nicht klar getrennt. Für die Studenten war dies ziemlich verwirrend: natürlich dürfen sie schon mal Fehler machen, aber möglichst an einem System, mit dem sie dann richtig umgehen können. Falsche Eingaben und falsche Verfahren führten regelmäßig zu Systemausfällen, Frustrationen und erheblichen Reparaturkosten.

Endergebnis

Schon seit vielen Jahren arbeitete man an der Universität Groningen mit einer Sputteranlage zur Zusammenstellung von Materialien. Das gesamte steuertechnische Konzept war jedoch hoffnungslos veraltet. Der PC lief noch unter Windows XP und konnte nicht zur Fernsteuerung an ein Netzwerk angeschlossen werden. Außerdem waren die Steuerungs- und Bedienungsfunktionen nicht klar getrennt. Für die Studenten war dies ziemlich verwirrend: natürlich dürfen sie schon mal Fehler machen, aber möglichst an einem System, das diese bewältigen kann. Falsche Eingaben und falsche Verfahren führten regelmäßig zu Systemausfällen, Frustrationen und erheblichen Reparaturkosten.

Weitere Informationen

Ihr Name (Pflichtfeld)

E-Mail (Pflichtfeld)

Betreff

Mitteilung

case-rijksuniversiteit-groningencase-rijksuniversiteit-groningen-2case-rijksuniversiteit-groningen-3case-rijksuniversiteit-groningen-4

Fallbeispiel: Tata Steel

Schon seit vielen Jahren führt Tata Steel im konzerneigenen Stahlanwendungszentrum Forschungsarbeit im Bereich der Tribologie durch. Durch das steigende Interesse an Hochtemperaturumformungstechniken in der Kfz-Industrie entstand der Wunsch, das Reibungsverhalten bei hohen Temperaturen charakterisieren zu können. Ein sogenannter „High-Friction-Tester“ (HFT) musste mit einem vorhandenen Durchlaufofen gekoppelt werden, in dem auch Metallbleche für eine Industriepresse erhitzt werden.

Pro Control hat das von Tata Steel entwickelte Konzept technisch ausformuliert sowie den Bau und die Steuerung übernommen. Der HFT hat sich zu einem unverzichtbaren Hilfsmittel zur Erforschung der Abnutzung von Formwerkzeugen sowie des Reibungsverhaltens bei der Warmumformung entwickelt. Tata Steel ist sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit und mit den erzielten Ergebnissen. Jetzt steht ein Testgerät zur Verfügung, das ausgesprochen funktionell ist und sehr häufig zum Einsatz kommt.

Weitere Informationen

Ihr Name (Pflichtfeld)

E-Mail (Pflichtfeld)

Betreff

Mitteilung

case-tata-3case-tata-2case-tata

Fallbeispiel: NIKHEF

Die NIKHEF-Ingenieure wollten Abnahmeprüfungen an 400 V-12V-Gleichspannungswandlern durchführen, die sie für die Speisespannung der Digital-Optikmodule im KM3NeT-Versuch entwickeln. Sie waren auf der Suche nach einer zuverlässigen LabVIEW-Anwendung, die zur Kommunikation mit allen Instrumenten und zur Erfassung sämtlicher relevanten Prüfdaten in der Lage sein sollte. Diese Daten sollten gespeichert werden und leicht auslesbar sein.

Pro Control erfüllte den Kundenwunsch mit einer PC-basierten „National Instruments“-LabVIEW-Softwareanwendung, die die Kommunikation mit den angeschlossenen Komponenten übernahm. Pro Control hat für alle einzelnen Komponenten LabVIEW-Treiber zur Realisierung der jeweils gewünschten Funktionalität entwickelt, und dazu eine Schnittstelle, die sämtliche zur Steuerung und Überwachung aller Komponenten benötigten Bedienungs- und Anzeigefunktionen visualisiert. Außerdem hat Pro Control eine zusätzliche Funktionalität in Form von Schaltfeldern zum Starten und Stoppen einer Messung aufgenommen, sowie einen Berichtgenerator auf der Basis der Daten des zuletzt ausgeführten Versuchs, die aktuell auf dem PC gespeichert werden – wobei die Berichte in CSV-Format bereitgestellt werden. Zur Durchführung der Messungen sind geringe technische Vorkenntnisse ausreichend. Dies alles macht die Anwendung extrem benutzerfreundlich.

Weitere Informationen

Ihr Name (Pflichtfeld)

E-Mail (Pflichtfeld)

Betreff

Mitteilung

 

Fallbeispiel: Emerson

Emerson Automation Solutions liefert Dienstleistungen und Produkte für die Automatisierung von verfahrenstechnischen Anlagen in die ganze Welt. Damit ihre Kunden sich absolut auf die für den Anlagenbetrieb benötigten Daten verlassen können, liefert Emerson verschiedene leistungsbasierte Kalibrierungslösungen. Für einen neuen Service hatte Emerson eine mobile Kalibriereinheit auf der Basis von Coriolis-Vergleichsmessgeräten entwickelt. Das Ergebnis: die beste Onsite-Kalibrierunsicherheit und eine Mess- und Kalibrierfähigkeit (CMC) von 0,075 % bei Durchsätzen von 1,8 bis 1800 kg/min.

Emerson entwarf die Hardware sowie die mechanischen, betriebstechnischen und softwaremäßigen Spezifikationen dieser mobilen Kalibrierungseinheit.  Da es bei der Kalibrierung entscheidend auf hohe Genauigkeit, schnelle Datenerfassung und flexible Datenverarbeitung ankommt, suchte Emerson einen kompetenten Partner für die Bereitstellung einer schlüsselfertigen LabView-Lösung für ihren neuen Service. Zu dieser LabView-Lösung gehören ein endgültiger Regelschrank, eine LabView-basierte Software, ein Touchscreen für die bequeme Bedienung und ein Software-Link zur Erstellung von einheitlichen Berichten entsprechend den Emerson-Standards. Pro Control hat die gebrauchstaugliche, wirtschaftliche und benutzerfreundliche Lösung komplett mit der gesamten Verkabelung, Software und den benötigten Lizenzen geliefert und installiert.

Während der Inbetriebnahme und Werksabnahmeprüfungen (FAT) hat Maru aus De Rijp uns ein Solaraggregat geliehen, mit dessen Hilfe wir das Gerät umfassend testen konnten. Die Einheit ist jetzt auf dem Weg zur Unterstützung der Emerson-Kunden.  Pro Control ist wirklich sehr stolz auf das Endergebnis sowie auf die Rolle, die Pro Control bei dieser innovativen Lösung spielen konnte.

Weitere Informationen

Ihr Name (Pflichtfeld)

E-Mail (Pflichtfeld)

Betreff

Mitteilung

Fallbeispiel: Ineos

Die Herausforderung

Im Testzentrum von Ineos Brüssel wurde das 8-fach-Autoklav-System zum Testen des Katalysators für den Ethylen-Polymerisierungsprozess zweimal täglich von einem einzigen Operator betätigt – durch manuelle Bedienung der bestehenden SCADA-Software.
Ineos legte Pro Control die Herausforderung vor, eine Lösung zu entwickeln, damit derselbe Operator das System 8-mal täglich durchlaufen lassen konnte.

Die Lösung

Damit man täglich mehrere Aufgaben durchlaufen lassen konnte, mussten diese Aufgaben parallel ausgeführt werden. Dies bedeutet, dass mehrere Operators gleichzeitig an der Arbeit sein müssen.
Pro Control hatte schon eine Software-Anwendung: Dizanta Compass. Mit diesem automatisierten Operator (einem der Module der Dizanta Suite) hat Pro Control die SCADA-Anwendung auf eine höhere Automatisierungsebene gebracht.
Dizanta Compass kann die Aufgaben eines menschlichen Operators übernehmen, indem im Voraus ein Rezept für alle erforderlichen Handlungen und Übergänge definiert wird.
Für Ineos Brüssel mussten wir jetzt dafür sorgen, dass Dizanta Compass mehrere Rezepte gleichzeitig ausführen konnte. Darum erweiterten wir das Modul um die Parallel Recipe Execution (Parallel-Rezeptausführung).

Das Ergebnis

Dizanta Compass verarbeitet jetzt im Testzentrum von Ineos Brüssel im Parallelbetrieb bis zu 8 Rezepte, das entspricht ungefähr 10 Aufgaben pro Tag – und damit haben wir unsere Zielvorgabe übererfüllt!
Dann gingen wir sogar noch einen Schritt weiter und installierten auch das Dizanta-Trendingtool mit On-the-fly- Analysemöglichkeiten für einen vorher gewählten Trend innerhalb einer spezifischen Zeitspanne, wie z.B.
• Mindest- und Höchstwert
• Durchschnittswert
• Standardabweichung
• Integrale und abgeleitete Informationen
Dieses Analysetool erschließt brauchbare, schnelle Informationen und ermöglicht einen sofortigen Einblick in den Prozess. Bei Ineos Brüssel kann man sich den Betrieb ohne dieses Tool jetzt gar nicht mehr vorstellen.

Weitere Informationen

Ihr Name (Pflichtfeld)

E-Mail (Pflichtfeld)

Betreff

Mitteilung

Über Pro Control

Kreative, unkonventionelle und maßgefertigte Produkte. Pro Control entwirft und implementiert Prozessleitsysteme, Datenerfassungssysteme und industrielle Automationslösungen.

Anmeldung zum Newsletter

Kontaktangaben

Pro Control BV
M.C. van Voordenstraat 5
NL-1483 GB De Rijp
Tel: +31 (0)299 630 690
E-Mail: info@pro-control.nl